Konzept 

Wir Männer sind keine einsamen Wölfe. Diese Erkenntnis lädt uns dazu ein, die Frage nach unserem Mannsein und unserem männlichen Umfeld zu stellen. Welche Bedeutung hat unser Beruf für uns? Welche Qualitäten haben Männerfreundschaften? Wie können wir als Männer Beziehungen aufbauen? Wie machen wir unsere Söhne fit fürs Leben?


Unsere Jungen wachsen heute mit dem Defizit auf, nur sehr wenig männliche Identität ausbilden zu können. Häufig wachsen sie bis zum 10. Lebensjahr unter-männert auf, so dass sich zwangsläufig ihr Männerbild am Nicht-Frau-sein orientiert. [1]


In der Natur können wir Männer unsere Wurzeln erfahren; hier können wir zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen und lernen, uns selbst als Mann und Teil der Natur wahrzunehmen. Aus dieser Erfahrung heraus können wir über den Sinn unseres Lebens nachdenken und neue Weichen stellen.


Leistung und Erfolg; Familie, Beziehungen, Brüche; Macht und Einfluss, aber auch Spiritualität, all das sind Themen, über die es sich lohnt mit anderen Männern in einen Dialog zu treten, um im Mannwerden Mann zu sein.

Auch die Integration von Migranten erweist sich Deutschland als schwierig, weil zum einen eine meines Erachtens falsche Politik durch Ghettoisierung gemacht wird und zum anderen in unserer Gesellschaft immer noch beidseitig Vorurteile aufgrund von Nichtwissen über die je andere Kultur und Denkweisen herrschen.

ju:tÖrn bietet

thematisch geleitete Männer-Wanderungen sowie Wanderungen für Vater und Sohn Camps und Events für Jungen, männliche Jugendliche und Männer

 
Erforschung der eigenen Männlichkeit  – den eigenen Standort bestimmen

Vorträge, Workshops und Fortbildungen zur Männer- und Jungenarbeit

LandArt-Projekte (Klang- und Kunsterfahrung in der Natur)

Outdoorcooking (Kochkurse und Catering)

Wald- und Naturbegegnungen für Kindergartenkinder und Schulklassen

Natur und Begegnung: Tage der Orientierung (TdO) für Schulklassen

_________________________

[1] Uli Boldt; „Ich bin froh, dass ich ein Junge bin“. Materialien zur Jungenarbeit in der Schule. 2. korr. u. erw. Aufl. Baltmannsweiler 2004 – Dieter Schnack/Rainer Neutzling; Kleine Helden in Not. Jungen auf der Suche nach Männlichkeit. Reinbeck bei Hamburg 10. Aufl. 2009 – Reinhold Hermann Schäfer; MännerQuest. Die Reise in das Herz des Mannes. Uhlstädt-Kirchhasel 3. Aufl. 2008 – Bjorn Thorsten Leimbach; Männlichkeit leben. Die Stärkung des Maskulinen. Hamburg 2007 – Gerald Hüther; Männer. Das schwache Geschlecht und sein Gehirn. Göttingen 2009 – u.a.